A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Adiadochokinese

 
     
   
Adiadochokinese, bei akuten Erkrankungen des Kleinhirns auftretende Erkrankung, die sich in der Unfähigkeit zur schnellen Ausführung von antagonistischen Bewegungen, z.B. Beugung und Streckung der Finger, Einschrauben einer Glühbirne, äußert (Zentralnervensystem).
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
ADI
Adie-Syndrom
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Embolophrasie | Kognitiver Fähigkeits-Test für 4. Klassen | BBT 4-6
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon