A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Kinderladenbewegung

 
     
   
antiautoritäres, nicht-repressives Gegenmodell zu den bürgerlichen, meist konfessionellen Kindergärten, entstanden aus der antiautoritären Phase der Studentenbewegung in den späten 60er Jahren des letzten Jh. Die Kinderladenbewegung richtete sich gegen die autoritäre Erziehung in der bürgerlichen Kleinfamilie und wollte durch die antiautoritäre Erziehung in Kinderkollektiven freiere und kritikfähigere Kinder darauf vorbereiten, als Erwachsene den "Kampf um die Überwindung der Klassengesellschaft" weiterzuführen.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Kinderheilkunde
Kinderlosigkeit
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : senile Demenz | Minderwertigkeitsgefühl Minderwertigkeitskomplex | internes Modell
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon