A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Hemianopsie

 
     
   
Halbseitenblindheit, Beeinträchtigung (Sehverlust) einer Hälfte des bei unbewegtem Kopf normalerweise gesehenen Bereichs der Aussenwelt (halbseitiger Ausfall des Gesichtsfelds). Meist durch eine (einseitige) Schädigung im Hinterhauptslappen oder subkortikal bedingt (Zentralnervensystem).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Hemeralopie
Hemiparese
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Young-Householder-Theoreme | PF-R Interpretationen in der klinischen Praxis | Gottschalk-Gleser-Sprachinhaltsanalyse
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon