A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Onychophagie

 
     
   
Nägelbeißen, Nägelkauen, tritt v.a. bei Kindern und Jugendlichen auf und läßt sich aus psychoanalytischer Sicht als Ausdruck unterdrückter aggressiver Tendenzen oder Versagung oraler Wünsche deuten; die psychische Anspannung soll über das Nägelbeißen oder -kauen abgeführt werden (Psychoanalyse).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
ontologischer Sinn
OPD
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Xanthopsie | Angsthierarchie | Selbstergänzung symbolische
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon