A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Reizblase

 
     
   
ein ohne organische Veränderung hervorgerufener Reizzustand; psychogene Funktions- und Ausscheidungsstörung, die sich in häufigem Harndrang mit geringer Entleermenge äußert, häufig bei Frauen durch psychovegetative und hormonelle Einflüsse (Hormone), aber auch durch mechanische Reize und Unterkühlung verursacht (Enuresis nocturna).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Reizbarkeit
Reizdiskrimination
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Bereitschaftspotential | Synergie | berufliche Klassifikation
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon