A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Amyotrophe Lateralsklerose

 
     
   
Amyotrophe Lateralsklerose, Systemerkrankung des motorischen Neurons vom Rückenmark aufsteigend mit Muskelatrophie (Ganglienzellschwund), meist im 4.-6. Lebensjahrzehnt beginnend. Initiale Muskelkrämpfe oder Zuckungen an Armen und Beinen. 5-10 % familiären Urspungs. Tod meist nach 2-7 Jahren (Schluck-, Kau-, Atemstörungen, Kehlkopflähmung). 10 % der Patienten überleben die Diagnosestellung um mehr als 10 Jahre. Bislang keine ursächliche Behandlungsmöglichkeit (Zentralnervensystem).
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Amyoloidplaques
Anabasis
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Algesimeter | Alkoholmißbrauch | Kontrolle kognizierte
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon