A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Container

 
     
   
Container, psychoanalytisches Konzept, das sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit erfreut. W. R. Bion entwickelte im Jahre 1957 die Idee des "Containers" zunächst für psychotische Patienten, dann aber auch für Kinder und normale Erwachsene: Wenn es Patienten schwerfällt, heftige Affekte und Gefühle wahrzunehmen, als Teil ihrer selbst zu akzeptieren und schließlich zu bewältigen, benötigen sie ein Gegenüber, das dies alles für sie ausführt. Diese Funktion eines "Containers" erfüllt der Therapeut bzw. Analytiker, mit seiner wachen und offenen Haltung. Die gedankliche und gefühlsmäßige Arbeit des Analytikers entzieht den Selbstanteilen der Patienten ihre Gefährlichkeit und Unverständlichkeit; sie werden sozusagen "entgiftet" und "verdaut". Letztlich ist das Container-Konzept aber auch wiederum nicht neu: Diese Haltung des Analytikers gehört zu den Essentials einer analytischen Haltung (Psychoanalyse).

Literatur

Mertens, W. (1998). Psychoanalytische Grundbegriffe (2. Aufl.). Weinheim: Beltz - Psychologie Verlags Union.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
consulting-break
Content-Context-Theorie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Kanal | Wertehierarchie | Kinder mit aggressivem Verhalten
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon