A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Affekt

 
     
   
ein starkes Gefühl wie Freude, Trauer, Angst, Wut und Begeisterung, vor allem, wenn es plötzlich auftritt. Die Gefühlsaufwallung kann alle Hemmungen überrennen. Es kommt zu Kurzschlußhandlungen. Verbrechen, die nicht vorbedacht, sondern spontan »im Affekt« begangen worden sind, werden vor Gericht milder beurteilt. Früher wurde das Wort »Affekt« nicht nur für solche Gefühlsausbrüche, sondern für alle heftigen Emotionen benutzt. »Affektiert« nennen wir noch heute ein Verhalten, in dem Gefühle überbetont oder sogar unglaubhaft dargestellt werden.Heftiges Gefühl, das sich durch körperliche Begleiterschei nungen (Weinen, Lachen, Schreien) unabweisbar aufdrängt. Haß, Angst, Liebe, Trauer (Depression)
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Affectometer 2
Affektabstumpfung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : laterale Hemmung | Informationsspeicherung | Laienhelfer
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon