A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Gilles-de-la-Tourette Syndrom

 
     
   
motorische Automatismen, Tics, Koprolalie und Echolalie, früher hauptsächlich als psychisch bedingt angesehen, heutzutage Schwerpunkt stärker auf neurologischer Ebene, insbesondere im Bereich des Striatums, gesehen (Zentralnervensystem).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Gigantismus
Gimpel-Effekt
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Erfahrung unmittelbare | Hyperthyreoidismus | Bestimmtheitsmaß
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon