A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Gottschalk-Gleser-Sprachinhaltsanalyse

 
     
   
von Gottschalk und Gleser (1969). Bei der Gottschalk-Gleser-Sprachinhaltsanalyse werden Texte auf der Basis tiefenpsychologischer Grundannahmen ausgewertet, wobei z.B. in Indizes für Angst sowohl direkte Äußerungen der Angst des Betreffenden, Äußerungen der Angst anderer Personen, Äußerungen darüber, daß jemand keine Angst hat oder indirekte Hinweise auf Angst z.B. durch Nennung von bedrohlichen Gegenständen (z.B. Pistole) aufgenommen werden (sprachdiagnostische Methoden).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Gottschaldtsche Figuren
GpSM
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : anomischer Selbstmord | Gestaltschließung | Intelligenz-Struktur-Test 70
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon