A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Krafft-Ebing

 
     
   
Richard von, 1840-1902, Psychiater und Sexuologe. Nach Studium der Medizin in Heidelberg und verschiedenen Assistenzen wurde Krafft-Ebing 1872 Ordinarius für Psychiatrie an der neuen Universität in Straßburg, 1873 dann in Graz. Seit 1892 arbeitete er in Wien. Er wurde als forensischer Psychiater und Sexualpathologe berühmt, durch sein Lehrbuch der Psychiatrie (1. Auflage 1869), die Grundzüge der Criminalpsychologie (1882) und besonders das viel aufgelegte und übersetzte Werk Pathologia sexualis (1. Auflage 1866). Er bereicherte die Nomenklatur durch Begriffe wie Dämmerzustand und Zwangsvorstellung.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Kraepelinsche Methode
Kraft
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : mands | interne Repräsentation | Fechner
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon