A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Lateralität

 
     
   
1) Quantitative oder qualitative Bevorzugung einer Körperseite bei paarig angelegten Gliedmaßen oder Sinnesorganen, z.B. Rechtshändigkeit, unterschiedliche Sehschärfe beider Augen. 2) Morphologische Verschiedenheit paarig angelegter Organe. Diese Lateralität ist durch die seitenbedingte Zuordnung des Zentralnervensystems zu den Organen und der funktionellen Differenzierung der Gehirnhemisphären bedingt (Lateralität, zerebrale).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Lateralisierung
Lateralität zerebrale
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Laioskomplex | Summenmodell | Management by Organisation
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon