A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Lateralität zerebrale

 
     
   
funktionelle und strukturelle Differenzierung der Gehirnhälften. So findet sich die Sprachfunktion hauptsächlich in der linken Hemisphäre, visuell-räumliche Funktionen vor allem in der rechten Gehirnhälfte. Untersuchungen von Patienten mit durchtrennten corpus callosum verdeutlichen die Aufgaben und Funktionen der rechten Hemisphäre. Bei der Versuchsanordnung sitzen Patienten vor einem Tisch mit einer Projektionswand, auf die tachistoskopische Bilder projiziert werden können. Blickt die Versuchsperson auf einen mittleren Punkt der Bildschirmfläche, werden nur für kurze Zeit Bilder auf der linken Seite des Fixierpunktes in die rechte Hemisphäre, Bilder der rechten Seite in die linke Hemisphäre projiziert. Diese Anordnung nutzt das Wissen, daß die kurzzeitig dargebotenen visuellen Informationen über den sich kreuzenden Sehnerv nur in die entgegengesetzte Gehirnhälfte übermittelt werden. Durch diese Versuchsanordnung kann die funktionelle Differenzierung der Hemisphären aufgezeigt werden. Beispielsweise können Split-Brain-Patienten Bilder emotionaler Inhalte, die in die rechte Gehirnhälfte projiziert werden, zwar wahrnehmen und affektiv adäquat reagieren, sind aber nicht in der Lage, zu benennen, was sie gesehen haben.

Literatur

Traue, C. H. (1998). Emotion und Gesundheit: Die psychobiologische Regulation durch Hemmungen. Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Lateralität
Lateralsklerose amyotrophe
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Verstehen | Affektverschiebung | gemischte Arbeit
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon