A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Markiertheit

 
     
   
linguistisches Prinzip der Markierung von zwei einander ausschließenden Eigenschaften, z.B. hell-dunkel. Dabei wird z.B. hell positiv und markiert, dunkel negativ und nicht markiert. Die nicht markierte Eigenschaft ist von allgemeinerer Bedeutung (Psycholinguistik).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Marketingforschung betriebliche
Markoff-Kette
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Berater | Skinner-Box | phonologische Schleife
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon