A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Psycholinguistik

 
     
   
Die Wissenschaft der Linguistik (von lateinisch lingua = Zunge) untersucht die allgemeinen Regeln der Sprache. Wesentliche Einflüsse auf die Psycholinguistik kommen von Noam Chomsky, der ein System entwickelt hat, mit dem sich die Regeln aller bekannten Sprachen systematisch erfassen lassen («generative Transformationsgrammatik»). Ein wichtiges Untersuchungsgebiet ist der Spracherwerb von Kindern und in jüngster Zeit die Untersuchung «sprechender» Schimpansen, die mit einiger Mühe bis zu 150 Zeichen der Taubstummensprache erlernen und diese dann nicht nur reproduzieren, sondern auch teilweise spontan sinngemäß verwenden können. Eigene Erfindungen der Schimpansin Washoe, die von Allen und Beatrice Gardner wie ein eigenes Kind aufgezogen und in der amerikanischen Taubstummensprachc Ameslan unterrichtet wurde, waren «Gimme tickle» (Kitzle mich) und «Open food-drink» (Kühlschrank aufmachen).
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Psycholexie
Psycholinguistische Legasthenietherapie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Kinder-DIPS | lexikalische Heuristik | Unterrichtsklima
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon