A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Melodietrennung

 
     
   
Effekt, der entsteht, wenn Folgen von Tönen mit verschiedener Tonhöhe gespielt werden in einer Weise, daß die hohen und tiefen Tönen einander rasch abwechseln. Dabei werden jeweils die hohen und jeweils die tiefen Töne als zusammenhängende Melodien wahrgenommen, die nebeneinander ablaufen (Hören, auditive Wahrnehmung).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Melodie
Membran
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Diagnostisches Inventar auditiver Alltagshandlungen | Apnoe | Allgemeiner Schulleistungstest für 2. Klassen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon