A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

nicht-reaktive Meßverfahren

 
     
   
Datenerhebungsverfahren, das verdeckend Beobachtungsdaten oder Verhaltensspuren erfaßt, ohne selbst mit dem Untersuchungsobjekt in Berührung zu kommen (Forschungsmethoden). Untersuchungsphänomene werden nicht durch die Forschungsprozesse beeinflußt. Allerdings wird dadurch die Interpretation der Daten erschwert, was die Gültigkeit (Validität) der Ergebnisse beeinträchtigen kann (Bogus-Pipeline-Verfahren).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
nicht-programmierte Innovationen
nicht-reduktiver Materialismus
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : basolateral limbischer Kreis | Epochalpsychologie | Herzberg-Modell
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon