A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Relativitätssatz

 
     
   
Bezeichnung für den häufig gefundenen logarithmisch verlaufenden Zusammenhang zwischen objektiven Reizen und subjektiven Größen. Die subjektive Empfindung z.B. physikalischer Reize nähert sich erst schnell, dann immer langsamer einem Grenzwert an (Fechnersches Gesetz), ebenso Gedächtnisleistungen (Psychophysik, Gedächtnis).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Relativitätsprinzip des Denkens
Relaxantien
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Ersatzdrogen | Physisches | Anthropologie naturwissenschaftliche
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon