A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Vorzeichentest

 
     
   
ein verteilungsfreies Verfahren, mit dem zwei abhängige Stichproben hinsichtlich ihrer zentralen Tendenz überprüft werden können. Wichtig ist, daß sich die Beobachtungsdaten paaren lassen, auch wenn die Beobachtungspaare nicht unbedingt homogen sein müssen. Bei der Bestimmung der Differenz spielt nur die Veränderung in der Richtung eine Rolle (positive oder negative Vorzeichen). Geprüft wird, mit welcher Wahrscheinlichkeit das empirisch gefundene Vorzeichenverhältnis vom theoretisch angenommenen Vorzeichenverhältnis 1:1 (Nullhypothese) abweicht.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Vorwissen
vorzeitige Reaktion
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Rückmutation | Wunderheilungen | hypothetisches Konstrukt
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon