A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Amygdalektomie

 
     
   
Amygdalektomie, operative Entfernung der Amygdala als psychochirurgische Behandlungsmethode von Gewalttätigkeit bei Menschen (Psychochirurgie), hat sich bei manchen Menschen als wirkungsvoll erwiesen, bei manchen allerdings auch nicht. Die Amygdalektomie läßt sich deshalb nur schwer rechtfertigen, da außerdem auch andere emotionale Reaktionen die Folge sind: Amygdalektomierte Patienten wirken wie sediert.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Amygdala
Amyoloidplaques
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Assoziation | Unaufmerksamkeit | Brissaud-Syndrom
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon