A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Antabus

 
     
   
Antabus, aus dem eng. Begriff anti-abuse hergeleitet, Handelsname für Disulfiram, einem weitverbreiteten Alkoholentwöhnungsmittel. Nach Einnahme von Antabus zieht sich der Patient eine vorübergehene Azetyldehyd-Vergiftung zu, wenn er Alkohol trinkt, mit der Folge von Hitzegefühlen, Herzklopfen, Atemnot, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und allgemeines Unbehagen (Aversionstherapie). Der Atem weist den typischen Geruch des Azetyldehyds auf. Der Nutzen dieser "Therapie" ist umstritten und sollte auf jeden Fall zusammen mit der therapeutischen Aufarbeitung grundlegender psychischer Probleme verbunden sein, die dem Alkoholkonsum zugrundeliegen.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Anstrengungsvermeidungstest
Antagonist
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Faktorladung | Foodfaddism | psychische Traumatisierung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon