A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Applikationsmethoden psychopharmakologische

 
     
   
Applikationsmethoden, psychopharmakologische, zur Verabreichung psychoaktiver Substanzen bei Tierversuchen: 1) durch Fütterung (orale Aufnahme), 2) durch eine Sonde direkt in den Magen (intragastrisch), 3) durch Injektion - in die Bauchhöhle (intraperitoneal), in einen großen Muskel (intramuskulär), in das Unterhautfettgewebe (subcutan) oder in eine große, oberflächlich liegende Vene (intravenös), 4) zur Überwindung der Blut-Hirn-Schranke Injektion des psychoaktiven Wirkstoffes in kleinen Mengen durch eine stereotaktisch im Gehirn implantierte dünne Kanüle (zur ethischen Problematik: Ethik und Tierversuche).
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Applikationsdauer von Pharmaka
Apport
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Bestimmtheitsmaß | Austauschprozesse | Prototypenansatz
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon