A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Dementia

 
     
   
»Verblödung«, der dauernde Verlust geistiger Fähigkeiten durch Gehirnerkrankung, infolge von chronischer Trunksucht oder von Syphillis (Paralyse), auch durch Schrumpfung des Gehirngewebes im Alter (Dem entia senilis); schließlich die Bezeichnung einander verwandter Psychosen wie Paranoia (»Dementia paranoides«) und Schizophrenie, die auch »Dementia praecox« genannt worden ist, obwohl sie keineswegs immer »vorzeitig« als »Jugendirresein« (Hebephrenie) auftritt.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Dematerialisation
Dementia infantilis
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Lokalzeichentheorie | Verstärker | Zappelkinder
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon