A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

emotionales Lernen

 
     
   
klassisches Konditionieren, Lernen aufgrund des gleichzeitigen Zusammentreffens von Ereignissen, die starke Emotionen hervorrufen, mit weitgehend neutralen Ereignissen; positive oder negative Emotionen treten bereits auf, wenn die ehemals neutrale Kondition auftritt. Die Anwendung des emotionalen Lernens erfolgt vor allem in der Werbepsychologie, aber auch in der Sicherheitspsychologie (Unfallverhütungsplakate, Warninformation).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
emotionaler Streß
Emotionalismus
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Zielbewegungsapparat | Wachstumsschub puberaler | speed-accuracy tradeoff
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon