A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Erblichkeit

 
     
   
1) Erblichkeit im weiten Sinne wird durch die Intraklassenkorrelation zwischen getrennt aufgewachsenen eineiigen Zwillingen geschätzt und bezeichnet den Anteil sämtlicher genetischer Komponenten an der phänotypischen Varianz. 2) Erblichkeit im engen Sinne bezeichnet hingegen das Ausmaß der Vererbung von Merkmalen von Eltern auf ihre Nachkommen, also den Anteil der additiven genetischen Varianz (Verhaltensgenetik).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Erbhygiene
Erblichkeitsschätzungen
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Nervenentzündung | Neumann | Polygraphie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon