A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

glatter Verlauf

 
     
   
Gestaltgesetz. Wir nehmen in der Abb. zwei Linien wahr: Eine Linie führt von A nach B, die andere Linie führt von C nach D - obwohl es dafür keinen zwingenden Grund gibt. Wir könnten auch durchaus andere Paare von Linien sehen: eine Linie, die von A nach D geht, die andere Linie, die von C nach B geht. Doch die Linien von A nach B sowie von C nach D haben einen "glatten Verlauf" und sind nicht abgeknickt.






 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
glanduläre Hormone
Glattheit
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Schule der Zukunft | British Journal of Medical Psychology | seelisches Gleichgewicht
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon