A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

Habituationstraining

 
     
 
hält den Patienten an, beispielsweise seine Zwangsgedanken immer wieder zu evozieren und sich mit diesen zu konfrontieren. Die hinter diesem Vorgehen stehende Hypothese besagt, daß durch diese intensive Konfrontation die gefürchteten Gedanken ihre Bedrohlichkeit verlieren (Zwangsstörungen). In einer Variante dieser Methode werden die Patienten aufgefordert, ihre Zwangsgedanken auf Tonband zu sprechen und sich anschließend mehrmals am Tag damit zu konfrontieren.


 
     
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Habituationstempo
Habitus
 
     
     
 

Auf diese Seite ein Bookmark setzen:

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Verdeckungsanomalie | Hypophysenhinterlappen | Meßstruktur
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2010 All rights reserved. Psychologielexikon