A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

ideomotorisches Prinzip

 
     
   
legt nahe, daß jede Vorstellung einer Bewegung mit entsprechender Aktivität in den betroffenen Muskelgruppen einhergeht; bisher fand sich dafür jedoch keine konsistente Bestätigung (Bewegungsvorstellung, Carpenter-Effekt; Psychomotorik).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
ideomotorische Apraxie
Ideoplasie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : DU-Modell | Anagramm | Blitz-Nick-Salaam-Krämpfe
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon