A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Instinktverhalten

 
     
   
besteht meist aus einer relativ stabilen Verhaltenskette, die mit einer Appetenzphase (Suchen) einsetzt und zum Endverhalten führt. Der Verhaltenskette scheint nach N.Tinbergen jeweils ein "hierarchisch organisierter nervöser Mechanismus" zu entsprechen, der "auf bestimmte vorwarnende, auslösende und richtende Impulse sowohl innerlicher als auch äußerlicher Art anspricht" (angeborener auslösender Mechanismus) und sie mit "wohlkoordinierten, lebens- und arterhaltenden Bewegungen" beantwortet.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Instinkttheorie der Aggression
Institution
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Chiromantik | Peptide | unrealistischer Optimismus
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon