A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

ITK

 
     
   
Intelligenztest für 6-14-jährige körperbehinderte und nichtbehinderte Kinder, dient der Erfassung der allgemeinen intellektuellen Leistungsfähigkeit von Kindern mit Körperbehinderung (zerebral und nicht zerebral) sowie von Kindern ohne Behinderung. Der Test setzt sich aus sprach- bzw. motorikfreien Teilformen zusammen; die Lesefertigkeit wird lediglich in einem Subtest überprüft; Schreibfertigkeiten werden nicht als Antwortreaktionen verlangt. Die Basisform des ITK besteht aus den 6 Untertests: 1) Matrizen-Test, 2) Karten sortieren, 3) Figuren erkennen 4) Bilderreihen, 5) Figuren-Analogien und 6) Bilder-Analogien; die motorikfreie Form besteht aus den 3 weiteren Subtests: 7) Satzergänzungen, 8) Assoziations-Gedächtnis und 9) Absurde Bilder; die Gesamtform wird durch den Subtest 10) Würfel-Mosaik-Test repräsentiert.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Iterationstests
IUPsyS
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Desinhibition des REM-Schlafs | Testbatterie zur Forensischen Neuropsychologie | anger-in
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon