A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Lärm

 
     
   
störend laute, ungeformte Geräusche. Nach kurzer Dauer bewirkt Lärm eine Verengung der Blutgefäße. Ständiger Lärm kann zu Gehörschäden, Herzleiden, zu Ermüdungserscheinungen, zur Verlangsamung der Sprache, zur Verlängerung der Reaktionszeit führen. Da mit dem Lärm auch das Denken und Fühlen beeinträchtigt wird, wird er manchmal geradezu wie ein Betäubungsmittel angewandt.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Lanugo
Lärmbelastung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : absolutes Urteil | Poggendorff-Täuschung | quantitative Datenauswertung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon