A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Mandala

 
     
   
im östlichen Religionsraum (z.B. Buddhismus) weit verbreitete symbolische Zeichnungen, die bestimmte geistige Zusammenhänge darstellen und der Meditation dienen. Die Zeichnungen sind in einen Kreis oder ein Vieleck eingebettet und weisen einen symmetrischen Aufbau auf. C. G. Jung interpretierte das Mandala als Symbol der gelungenen Individuation.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
MANCOVA
mands
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Systole | Pädiatrische Psychologie | Exner-Spirale
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon