A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Individuation

 
     
   
die volle Entfaltung der Persönlichkeit. In der Individuation sah C. G. Jung das Ziel der Lebensentwicklung und seiner Psychotherapie. Er unterschied ein kollektives Unbewußtes mit Inhalten, die allen Menschen oder einer bestimmten Rasse eigen sind, von dem persönlichen Unbewußtsein. Nach Jung vollzieht sich die Individuation im Wechselspiel zwischen kollektivem und individuellem Unbewußten, also im Ausgleich zwischen der Eingliederung in Gemeinschaften und dem Aufbau der Individualität. Wenn sich ein Therapeut die Individuation seiner Patienten zum Ziel setzt, besteht die Gefahr, daß er sie nach seinen Maßstäben prägt, statt ihnen die Freiheit zur wirklich eigenen Entwicklung zu eröffnen.Reifung und Verwirklichung der menschlichen Persönlichkeit. Der von C. G. Jung geprägte Ausdruck bezeichnet die Umwandlung der im kollektiven Unbewußten angelegten Archetypen und Triebe in das einzigartige, nur der betreffenden Person eigene Selbst.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Individualtherapie
individuelle Diskriminierung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Abhängigkeit | Kontinuitätshypothese | Drogengebrauch
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon