A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Marbe-Effekt

 
     
   
auch: Marbe-Thumbsches Geläufigkeitsgesetz, nach Karl Marbe benannte Bezeichnung für die verschiedentlich bestätigte logarithmische Beziehung zwischen den Reaktionszeiten beim freien Assoziieren und der Häufigkeit des Auftretens der entsprechenden Assoziationswörter (Assoziation) in einer Probandenpopulation


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Marbe
Marbe-Thumbsches Geläufigkeitsgesetz
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : magnetische Heilung | MOPO-Skalen | Schwannsche Zelle
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon