A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Membranpotential

 
     
   
die elektrische Spannung, die sich zwischen dem Zellinneren und dem Zelläußeren an der Membran messen läßt. Das Zellinnere hat relativ zum Zelläußeren eine negative elektrische Ladung, die durch eine Ionenpumpe aufrechterhalten wird. Das normale Membranpotential wird als Ruhepotential bezeichnet. Eine Veränderung des Membranpotentials hat Signalcharakter, es dient der Weiterleitung von nervöser Erregung (Aktionspotential).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Membrana tympani
Memo-Test
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : IST 70 | Imbezillität | Hydrotherapie
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon