A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Mode

 
     
   
der Wandel der Kleidung, allgemeiner: der des vorherrschenden Geschmacks. Die Mode, von lateinisch: modus, ist die »Art und Weise«, wie man sich in einer bestimmten Zeit, einer bestimmten Gesellschaft, einer bestimmten sozialen Schichtoder sonst in einem speziellen Zusammenhang anzieht, verhält, die Wohnung einrichtet; kurz: wie man seiner Rolle gerecht wird. So ist die Mode ein Teil der Sitten, die sich ebenfalls wandeln, wenn auch meist nicht ganz so schnell wie die Sitten der Kleidung. Aber auch deren Aussehen drückt das Lebensgefühl der Menschen in den jeweiligen Zeitumständen aus, ganz besonders ihr Verhältnis zum entgegengesetzten Geschlecht. Ob jemand der Mode sklavisch folgt, ob er sie nach eigenem Geschmack variiert, oder ob er sich ihr in einer Protesthaltung versagt, ist Ausdruck seines Charakters und vor allem seiner Beziehung zur sozialen Umwelt.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Modalwert
MODE-Modell
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Gestaltschließungszwang | qualitative Bildanalyse | Risiko-Geschwindigkeits-Modell
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon