A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

primäre Prävention

 
     
   
Maßnahmen, deren Ziel es ist, das Auftreten von Störungen zu verringern. Die Unterstützung und Förderung gesunder Verhaltensweisen und die Verbesserung der Möglichkeiten von Individuen, mit alltäglichen Belastungen umzugehen, sollen einen Schutz vor Neuerkrankungen bieten. Lassen sich spezifische Risikofaktoren identifizieren und verändern, soll der Entstehung somatischer wie psychischer Störungen vorgebeugt werden. Ziel primärer Prävention ist damit auch eine Verbesserung von Lebensbedingungen und/oder die Reduzierung von schädigenden Faktoren in der physikalischen und sozialen Umwelt (Prävention).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
primäre Objektliebe
primäre Sozialisation
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Topologische Psychologie | kumulative Häufigkeiten | Gerontagogik
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon