A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Prozeßdiagnostik

 
     
   
auch: Verlaufsdiagnostik, untersucht den gleichen Patienten (oder die gleiche Patientengruppe) zu mehreren Zeitpunkten, um mögliche Veränderungen (bspw. aufgrund einer zwischenzeitlich durchgeführten Psychotherapie) zu erfassen. Die Prozeßdiagnostik spielt in der sogenannten Prozeßforschung eine sehr wichtige Rolle, weil dort nicht nur der Vorher-Nachher-Vergleich interessiert, sondern auch das Geschehen während der therapeutischen Intervention (Klinische Diagnostik).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Prozeßberatung
Prozeßforschung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Wahlreaktionstest | Bechterew-Strümpell-Marie-Krankheit | Schulleistungstest lernbehinderter Schüler
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon