A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

psychogene Amnesie

 
     
   
Gedächtnisdefizit ohne feststellbare organische Ursache. Das Defizit ist in der Regel auf autobiographische Ereignisse eingegrenzt, wobei regelmäßig die eigene Identität und intime Erlebnisse nicht mehr wiedergegeben werden können. Psychogene Amnesien können von recht unterschiedlicher Dauer sein, meist in Abhängigkeit von Umweltgegebenheiten und – was bedeutender sein mag – in Abhängigkeit von effektiver psychologischer oder psychiatrischer Behandlung. Zunehmend wird auch der Ausdruck "funktionelle Amnesie" verwendet, um damit die unklare Genese hervorzuheben. Es finden sich häufig Patienten, die auf Grund leichter organischer Schäden oder Verletzungen (Sturz, Schleudertrauma) massive und anhaltende Amnesien zeigen, so daß eine Trennung in rein psychogene und rein organisch bedingte Amnesien schwerfällt.

Literatur

Markowitsch, H. J. (1999). Gedächtnisstörungen. Stuttgart: Kohlhammer.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Psychogen
psychogene Aphonie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Systemgewissen | ASES | Speicherkapazität
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon