A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Schleudertrauma

 
     
   
traumatische Einwirkungen auf die Halswirbelsäule (“Peitschenschlagverletzung”) bei Aufprallunfällen oder Auto-Überschlägen. Die indirekte Beschleunigung des Kopfes gegenüber dem Rumpf erzeugt eine starke Überstreckung der Hals-Nackenregion; manchmal lange anhaltende (physische und) psychische Auswirkungen. Man unterscheidet fünf Schweregrade (Grad O: symptomfrei, Grad IV: sofortiger Tod – bei Aufprallgeschwindigkeiten von über 80 km/Std. und Beschleunigungskräften von mehr als 40 g). Neben Schmerz- und Schwindelzuständen können vegetative Symptomatologien auftreten, Persönlichkeitsstörungen, Störungen im kognitiven Leistungsspektrum und Schlafstörungen.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Schlauchfiguren
Schleusen-Kontroll-Theorie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Öffentliche Meinung | Form-Lege-Test | Verarmungswahn
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon