A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

quiet vagina

 
     
   
Paarübung zur Behandlung von sexuellen Störungen, die als vierte Übung innerhalb des sensate focus, eines fünf-stufigen Interventionsprogramms, durchgeführt wird. Nach einleitendem Streicheln führt in diesem Übungsabschnitt die Frau in hockender Stellung den Penis des Mannes, der auf dem Rücken liegt, ein. Je nach Art der Störung ist es für die Frau hilfeich, den Penis selbst einzuführen. Es wirkt oft für den Mann entlastend, die Kontrolle über das Einführen des Penis an die Frau abzugeben. Das Paar soll anschließend innehalten und wenig erkundende Koitusbewegungen durchführen, ohne aber einen Orgasmus anzustreben. Sind das Einführen des Penis und anschließende Koitusbewegungen problemlos möglich, kann das Paar andere Stellungsvarianten ausprobieren.

Literatur

Hoyndorf, S., Reinhold, M. & Christmann, F. (1995). Behandlung sexueller Störungen. Weinheim: Psychologie Verlags Union.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Quick-Check Audiometer
Quikunx
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Sensationslust | Ethnographie | Lust-Unlust-Prinzip
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon