A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Rhinitis

 
     
   
neben Neurodermitis und Asthma zur atopischen Trias gehörende Erkrankung, die eine deutliche familiäre Häufung aufweist. Schnupfen, oberflächlicher Katarrh der Nasenschleimhaut; akut oft durch virale oder bakterielle Erreger hervorgerufen; chronisch durch Fremdkörper, chemische oder physikalische Noxen; stellt das konkrete, erfahrungsgebundene Element der Krankheitsidentität dar (Duales Prozeßmodell).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Rhinesche Schule
Rhinolalie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Instinkt-Taxis-Verschränkung | Abusus | periodische Verstärkung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon