A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Sauberkeitserziehung

 
     
   
kann erst nach Ausreifen der neurophysiologischen Voraussetzungen für eine kontrollierte Harnabgabe beginnen (Sauberkeitsentwicklung). Jetzt lernt das Kind durch Nachahmen seiner Eltern, Geschwister und Kameraden die für den jeweiligen Kulturkreis üblichen Toilettengewohnheiten sowie die praktische Relevanz vorsorglicher Toilettengänge. Ein vorgezogener Beginn der Sauberkeitserziehung kann die Entwicklung der Blasenkontrolle nicht beschleunigen. Unabhängig von Erziehungsmaßnahmen liegt der Zeitpunkt des Trockenwerdens weltweit bei durchschnittlich 30 Monaten. Eine zu frühe, überfordernde, zwanghafte und bestrafende Sauberkeitserziehung kann weite Teile der kindlichen Entwicklung konfliktreich werden lassen.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Sauberkeitsentwicklung
Sauberkeitsgewöhnung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Zwischenhirn | cut-offs | Charakteranalyse
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon