A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Schäffle

 
     
   
Albert Eberhard Friedrich, 1831–1903, deutscher Nationalökonom, Soziologe und Sozialpsychologe. Er studierte Theologie und Staatswissenschaften in Tübingen und übernahm 1860 dort den Lehrstuhl für Staatswissenschaften. 1868 wurde er Professor in Wien, wirkte dort 1871 als Handelsminister und zog sich 1872 als Privatgelehrter nach Stuttgart zurück. Sein einflußreiches vierbändiges Hauptwerk Bau und Leben des socialen Körpers (1875–1878, 2. Aufl. 1896) entwickelt eine Theorie der Gesellschaft, die sich auf sozialpsychologische Prozesse aufbaut und zeitüblich reichlich biologisch-organizistische Metaphern verwendet (Sozialpsychologie).

Literatur

Schäffle, A. E. F. (1905). Aus meinem Leben, 2 Bde. Berlin: Hofmann.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Schaefer-Murphy-Effekt
Schall
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : nonkonformistische Haltung | Lehrprogramm lineares | VOT
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon