A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Schmerz-Anamnesebogen

 
     
   
vollstandardisiertes Verfahren zur Selbstbeurteilung für erwachsene Patienten mit chronischen Schmerzen; dient als roter Faden im Erstgespräch, um die meist lange Vorgeschichte der Schmerzpatienten geordnet zusammenzufassen. Neben den Krankheitsdaten fragt der Schmerz-Anamnesebogen auch besonders nach der subjektiven Beurteilung des Schmerzes durch den Patienten selbst. Das Instrument erfragt schmerzbezogene Daten zu den folgenden vier Bereichen 1) Derzeitiger Schmerz, 2) Vorbehandlung des Schmerzes, 3) Allgemeinanamnese und 4) Psychische Verfassung. Der Schmerz-Anamnesebogen repräsentiert einen Teil der standardisierten Dokumentation für die Algesiologie, so wie sie vom Schmerztherapeutischen Kolloquium angewendet wird (siehe auch: Heidelberger Schmerztagebuch).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Schmerz
Schmerz-Coping Skala
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : achievement test | Motivationspsychologie | Reaktionssyndrom emotionales
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon