A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

serielles Lernen

 
     
   
auch: sequentielles Lernen, erstmals von H. Ebbinghaus (1885) in Selbstversuchen mit Listen von sinnlosen Silben untersucht: Bezeichnung für das Lernen von Einzelheiten in einer dargebotenen Reihenfolge. Beispiel: Einer Person werden Silben oder Wörter vorgegeben. Sie soll diese in der gleichen Reihenfolge wiedergeben, wie sie dargeboten wurden. Erhöht sich die Anzahl der zu lernenden Silben, führt dies zu einer unverhältnismäßig großen Steigerung des Lernaufwandes.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Sequenzanalyse
Serienhandlung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Sicherheitseffekt | Struktur | Tau-Phänomen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon