A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Abreaktion

 
     
   
Vorgang, durch den ein gestautes oder «eingeklemmtes» (S. Freud) Gefühl ausgedrückt und damit «abreagiert» wird. Galt in der frühen, an kathartischen Erlebnissen (Katharsis) orientierten Psychoanalyse als Ziel der Behandlung. Heute oft für triebhaftes Verhalten schlechthin gebraucht («das Kind reagiert seine Aggression ab, indem es auf die Trommel schlägt»). Die manchmal zugrundegelegte Annahme, daß die Abreak-tion eines Bedürfnisses dessen Stärke abnehmen läßt, gilt nicht allgemein. Manche Bedürfnisse scheinen durch Abreaktion nicht vermindert, sondern gesteigert zu werden.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Abraham
Abruf von Information
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : VSRT | Nachsorge | Metatropismus
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon