A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

SynBA-GA

 
     
   
Synthetische Beanspruchungs- und Arbeitsanalyse, Verfahren zur Beurteilung psychischer Belastung und Beanspruchung an Bildschirmarbeitsplätzen. Als Ergebnisse werden gezielte Hinweise zur beanspruchungsoptimalen und produktivitätsförderlichen Gestaltung der Arbeitsaufgaben und der Arbeitsorganisation gegeben. Der Analyseteil gliedert sich in A) Erhebungsbogen zur Tätigkeitbeschreibung und B) Fragebogen zur Belastungs- und Anforderungsanalyse. Kennwerte werden bestimmt für 1) Aufgabenanforderung, 2) Tätigkeitsspielraum, 3) Regulationsbehinderungen, 4) Leistungsvorgaben, 5) Kooperation und Kommunikation, 6) Individuelle Aufgaben (SAS), 7) Organisatorische Aufgaben (OSS), 8) Interaktive Aufgaben (MMS) und 9) Gesamtaufgabe. Es liegen für die Bereiche: Sachbearbeitung, Datenerfassung, EDV-Betreuung, Software-Entwicklung, Fertigung/Produktion, CAD-Konstruktion, Planung, Management und Entwicklung Kennzahlen vor. Mit dem Vergleich der Kennwerte läßt sich für die Bereiche SAS, OSS und MMS sofort der dringlichste Handlungsbedarf aufzeigen (Arbeitsanalyse).

Literatur

Wieland-Eckelmann, R., Saßmannshausen, A., Rose, M. & Schwarz, R. (1999). Synthetische Beanspruchungs- und Arbeitsanalyse (SYNBA-GA). In H. Dunckel (Hrsg.), Handbuch psychologischer Arbeitsanalyseverfahren. Zürich: ETH.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Synästhesie
Synchronisationsfehler negativer
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : familiale Erziehung | Kinder mit aggressivem Verhalten | Wahrheit
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon