A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Appellative Psychotherapie

 
     
   
Appellative Psychotherapie, umfaßt therapeutische Maßnahmen, bei denen das Moment des Mahnens, In-das-Gewissen-Redens, Aufrüttelns im Vordergrund steht. Wird aufgrund u.U. kontraproduktiver Wirkung vor allem von den Vertretern nicht-direktiver Therapien (z.B. Gesprächspsychotherapie) abgelehnt. In geringer Dosierung mögen Appelle den Zweck einer "Erinnerung" erfüllen.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Appellationstendenz
Appersonierung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Lambda-Koeffizient | haptische Wahrnehmung | Perspektiventäuschung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon