A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Debilität

 
     
   
Vom lateinischen debilis = schwach abgeleiteter Ausdruck für den geringsten Grad der Geistesschwäche. Ihr entspricht ein Intelligenzquotient (IQ) von 50 bis 70 Punkten, den man mit einem Intelligenzälter zwischen 8 und 13 Jahren gleichsetzen darf. Die Minderbegabung kann ererbt oder durch Gehirnschäden während der Geburt, durch Verletzungen oder Krankheiten (Gehirnentzündung) erworben sein. Die geistige Reifung ist verzögert, Kenntnisse können nur sehr mühsam erworben werden, die Begabungsschwerpunkte liegen vor allem im Praktischen (manuelle Betätigungen). Besonders wichtig ist die Erziehung des Debilen; er soll nicht isoliert, noch viel weniger verspottet werden, um eine angemessene soziale Einordnung zu finden (Erethisch).
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Death Education
Deblockierungsmethode
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Testendwerte | Typenlehre | Münchner Lebensqualitäts Dimensionen Liste
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon